„…denn sie wissen, was sie tun“

Aus aktuellen Anlass veröffentlichen wir an dieser Stelle einen Gastbeitrag, den Genoss_innen von uns für die November-Ausgabe des Transmitter verfasst haben.

Weiterlesen„…denn sie wissen, was sie tun“

Aufruf: „Träume versenken!“ anlässlich der zweiten Free-Gaza-Flottille

2011 traeume versenken2

Aufruf zur Demonstration anlässlich der zweiten Free-Gaza-Flottille // Sonntag 19. Juni 15 Uhr // U-S Bahn Landungsbrücken, Hamburg

WeiterlesenAufruf: „Träume versenken!“ anlässlich der zweiten Free-Gaza-Flottille

2. Juni 2011 – Keine antisemitische Veranstaltung in Hamburg!

Am Donnerstag, 2. Juni 2011, veranstalten der Palästina Arbeitskreis, die Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V. sowie die Deutsch-Palästinensische Gesellschaft e.V. im Curiohaus an der Rothenbaumchaussee 15 einen Vortrag mit dem Titel „Die Einstaatenlösung“. Sie propagieren damit offen das Ende Israels.

Weiterlesen2. Juni 2011 – Keine antisemitische Veranstaltung in Hamburg!

Solidarität mit der Jüdischen Gemeinde Pinneberg!

Infoveranstaltung: Mit Erschrecken und Wut haben wir, antifaschistische Gruppen und Einzelpersonen aus Hamburg, von den Gewaltdrohungen gegen Wolfgang Seibert, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Pinneberg und engagierter Antifaschist, erfahren. Der Pinneberger Islamist Harry Machura hatte über das Internet zu Gewalt gegen Wolfgang aufgerufen und ihn als „dreckigen Juden“ beschimpft.

WeiterlesenSolidarität mit der Jüdischen Gemeinde Pinneberg!

Erstaufführung „Uniform, Panzer, Kokon – Militärdienst in Israel“

Ein Abend mit Film und Text gegen linken Israelhass.

Das Bündnis gegen Hamburger Unzumutbarkeiten lädt ein zur Hamburger Erstaufführung von „Uniform, Panzer, Kokon – Militärdienst in Israel“ (D. 2009, R.: Nina Bittcher und Jean-Philipp Baeck)

WeiterlesenErstaufführung „Uniform, Panzer, Kokon – Militärdienst in Israel“

Antisemitische Filmblockade im B-Movie

Am Sonntag, den 25. Oktober 2009 sollte im Programmkino „B-Movie“ in der Hamburger Brigittenstraße der Dokumentarfilm „Pourquoi Israel“ des Résistance-Kämpfers und Antifaschisten Claude Lanzmann gezeigt werden. Eine gemischte Gruppe aus dem Umfeld des „internationalen Zentrums B5“, der „Sozialistischen Linken“ (SoL) und der „Tierrechtsaktion Nord“ (TAN) verhinderte diese Veranstaltung mit einer Blockade.

WeiterlesenAntisemitische Filmblockade im B-Movie